Skip to main content

Intimbereich epilieren – Ratgeber, Tipps und Tricks

epilieren-im-intimbereich

Epilieren ist schmerzhaft!

Hier finden Sie Tipps, wie Sie den Intimbereich richtig epilieren.

Beim Epilieren handelt es sich um eine immer beliebter werdende Methode, um störende Haare zu entfernen.

Eine rotierende Walze, die über mehrere Pinzetten verfügt, wird von einem Motor angetrieben, sodass die Härchen samt Wurzel herausgezupft werden. Daher bleibt die Haut im Vergleich zur Rasur auch länger glatt.

Immer mehr Frauen und ebenso Männer verwenden den Epilierer inzwischen auch im Intimbereich. Allerdings muss an dieser empfindlichen Zone einiges beachtet werden. Der folgende Beitrag gibt nützliche Tipps, wie beim Intimbereich Epilieren am besten vorgegangen wird.

Intimbereich epilieren ist schmerzhafter

intimbereich epilieren schmerzhaftDie Haare sind im Intimbereich meist tiefer verankert und auch kräftiger. Daher sind sie schwieriger herauszuzupfen. Zudem ist die Haut hier äußerst empfindlich, was zu größeren Schmerzen führt als beispielsweise an den Beinen.

Um den Epilierer möglichst schmerzfrei einzusetzen, sollte die Haut gut gereinigt, fettfrei und trocken sein. Wer stark schwitzt, kann den Bereich vor dem Epilieren mit etwas Babypuder bestäuben. Dadurch kann der Epilierer die Haare besser greifen. Schon vor der Epilation sollten einige Vorbereitungen getroffen werden, damit die Haut beim Vorgang selber so wenig wie möglich strapaziert wird.

Die Haare sollten nicht länger als 5 Millimeter sein, denn sonst können sie sich im Epilierer verfangen. Vor dem erstmaligen Intimbereich Epilieren ist es empfehlenswert, einmal komplett abzurasieren und die Haare dann eine Woche wachsen zu lassen, damit sie die richtige Länge zum Epilieren haben. Vorher ist es ratsam, zu duschen oder zu baden.

Mit einem Massagehandschuh können abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden. Ein beruhigendes Thermalwasser-Spray kann eine Hautreizung lindern.

Braun Silk-épil 9 SkinSpa 9-961e

Das Epilieren selber

intimbereichDie betroffene Stelle wird zunächst gewaschen, denn sie muss sauber und fettfrei sein. Wird die Hautpartie vor dem Epilieren für etwa zwei Minuten mit einem heißen, nassen Handtuch umwickelt, kommen die Härchen aufgrund der Wärme und Feuchtigkeit aus den Follikeln heraus, die Haut wird entspannt und der Vorgang etwas schmerzunempfindlicher.

Epilierer, die auch unter der Dusche benutzt werden können und über einen Aufsatz für empfindliche Stellen verfügen, sind vorteilhaft. Bevor der Epilierer aufgesetzt wird, sollte die Hautstelle mit der Hand gestrafft werden. Dies verringert die Schmerzen.

Bis zum nächsten Intimbereich Epilieren sollte nicht einige Wochen gewartet werden. Ratsam ist es, den Vorgang einmal pro Woche durchzuführen und die wenigen sich bis dahin gebildeten Haare zu entfernen. Die Schmerzen sind dadurch geringer. Die Haut wird sich mit der Zeit an die Epilation gewöhnen. Nach und nach werden die Haarwurzeln gelockert und die Schmerzempfindlichkeit wird geringer.

Nach dem Intimbereich Epilieren ist die Pflege sehr wichtig

Nach dem Entfernen der Haare sollte der Intimbereich mit einer entzündungshemmenden Creme behandelt werden. Auch Aloe-vera-Gel hilft bei einer gereizten, entzündeten oder geröteten Haut. Damit nachwachsende Haaren nicht einwachsen, können die behandelten Stellen im Abstand von zwei Tagen mit einem Luffaschwamm abgerieben werden.

Nach dem Epilieren kann die Haut mit einem Kühlpad beruhigt werden. Viele Frauen schwören auf Babypuder nach dem Epilieren, um Hautirritationen zu vermeiden. Die erste Stunde nach der Behandlung sollte über der epilierten Stelle keine enge Kleidung getragen werden, um eine unnötige Reibung der Haut zu vermeiden.

Weiter zum Epilierer Test